Naturschutz-Team Gütersloh e.V.

Die gute Adresse in Sachen Natur

Aktuell und informativ - Beiträge "Aktuell"

  

 Artenvielfalt im Naturschutzgebiet

 Der Kiebitz ( Vanellus vanellus)

Der Kiebitz war einst die am häufigsten vorkommende Limikolenart in ganz Europa.

Heute steht er auf der Roten Liste der bedrohten Vogelarten. Auch im Naturschutzgebiet "Große Wiese" ist das jauchzende Kiwitt,kiuwitt und der rasante Balzflug dieser schönen Vogelart nur noch von wenigen Paaren zu hören und zu sehen. Geradezu halsbrecherisch muten die Balzflüge des Kiebitzmännchens an, wenn es steil aufsteigt um dann im Sturzflug in Richtung Boden herab zu stürzen. Kurz über dem Boden setzt er dann die Flugschau im Zickzackkurs fort, wobei ein wummendes Flügelgeräusch zu hören ist.

Aus der Ferne wirkt das Federkleid schwarzweiß, scheint jedoch die Sonne auf das Gefieder, schillern Rückengefieder und die Flügeldecken in den Farben Schwarz, Goldgrün und Kupferrot.

Die heute intensive Bewirtschaftung der Wiesen, mit immer schwereren Landmaschinen  und vor allem die Gülleaufbringung engt den Lebensraum für Kiebitze immer mehr ein, so dass wir diesen hübschen Vogel bald ganz vermissen werden.

 


Besuchen Sie die Galerie

Noch immer kein Nachwuchs


"Westfalen-Blatt" vom 20. Juli 2019

Schlupftermin überschritten: Doch Storchenpaar gibt nicht auf


Presse - "Westfalen-Blatt"

Artenvielfalt im Naturschutzgebiet - Der Aurorafalter

Artenvielfalt im Naturschutzgebiet

Der Aurorafalter (Anthocharis cardamines)

Er ist einer der ersten Falter des Jahres, bereits im April kann man ihn häufig beobachten.

Eine Schmetterlingsart breitet sich nur aus, wenn ihre Lebensgrundlage stimmt, und sie verschwindet sofort, wenn ihr Lebensraum verändert wird. Glücklicherweise gibt es in Gütersloh noch Regionen, in denen sich Schmetterlinge ungestört entwickeln können.

Einer der schönsten ist der Aurorafalter. Aurora, die Göttin der Morgenröte, gab ihm seinen Namen.

Zurzeit findet man seine kleinen grünen Raupen vor allem am Wiesenschaumkraut. Der Aurorafalter ist ein Schmuck der frühlingshaften Wiesen und flattert vor allem von April bis Ende Mai gern in Wald- oder Heckennähe. Schon aus größerer Entfernung erkennt man das Männchen an den leuchtend orangefarbenen Flecken auf den Flügelspitzen. Beim Weibchen sind diese Spitzen schwarz. Die Unterseite der hinteren Flügel beider Geschlechter ist grünlich gescheckt mit einer leichten Goldauflage.


Besuchen Sie die Galerie

Bildergalerie erweitert: "Best of Storchen-CAM" 2019

05. März 2019 - Seit heute ist die Galerie "Best of Storchen-CAM" bis Ende März aktualisiert. Schauen Sie doch einmal vorbei!

Eigenes - "Best of Storchen-CAM 2019" aktualisiert

Um in den geschützten Bereich der "Galerie" zu kommen, müssen Sie sich mit Ihren richtigen Kontaktdaten unter "Anmeldung" registrieren. Nach Prüfung Ihrer Daten durch unsere Naturschutz-Team Administratoren haben Sie dann Zugang zu den Bildergalerien. Schon registrierte Besucher können sich sofort "anmelden" und in den Bereich der Galerien gelangen.


Besuchen Sie die Galerie

Der zweite Storch ist da!

Gütersloh/Avenwedde am 04. März 2019

Heute konnten wir an der "Großen Wiese" die Rückkehr des Storchenweibchens beobachten.

Eigenes - Der zweite Storch ist da!

Bis zum 04. März war unser Männchen fast ausschliesslich damit beschäftigt, Nistmaterial von "Horst 2" zu "Horst 1" zu transportieren. Sorgsam polsterte er das Nest mit der frischen Holzwolle aus. Gelegentlich wurde das Nilgänsepaar lautstark vom Revier vertrieben. Doch dann Tauchte auf einmal ein weiterer Storch auf. Ist es unser Storchenweibchen?

Eigenes - Der zweite Storch - ein Rivale?

Anfangs sah es nur so aus, als würde unser Männchen sein Revier gegen andere Artgenossen verteidigen, oder einen Rivalen vom "Horst 1" zu verscheuchen. Es hätte aber auch schon unser zurückgekehrtes Weibchen sein können, welches er vielleicht nicht sofort erkannte. Das war leider nicht genau festzustellen.

Eigenes - Am nächsten Tag war das Storchenpaar noch zusammen.


Zu den Live-CAM's

Suche

Anmeldung


Um den vollen Umfang der Website nutzen zu können, (z.B. Besuch der Galerie) müssen Sie sich anmelden bzw. vorher registrieren!
 

Löwenzahn

 

Gewöhnlicher Löwenzahn © D. Schlink

 

Gewöhnlicher Löwenzahn

Ordnung: Asternartige (Asterales)
Familie: Korbblütler (Asteraceae)
Unterfamilie: Cichorioideae
Gattung: Löwenzahn (Taraxacum)
Sektion: Gewöhnlicher Löwenzahn
Wissenschaftlicher Name:
Taraxacum sect. Ruderalia

(Kirschner)

 

Buchfink

 

Buchfink © U. Schürmann

 

Buchfink (Fringilla coelebs)

Ordnung: Sperl.-Vög. (Passeriformes)
Unterordnung: Singvögel (Passeri)
Familie: Finken (Fringillidae)
Gattung: Edelfinken (Fringilla)
Art: Buchfink
Wissenschaftlicher Name:
Fringilla coelebs

(Linnaeus, 1758)


Fasan

 

Fasan © F. Thiesbrummel

 

Fasan

Ordnung: Hühnervögel (Galliformes)
Familie: Fasanenartige (Phasianidae)
Gattung: Edelfasanen (Phasianus)
Art: Fasan
- -
Wissenschaftlicher Name:
Phasianus colchicus

(Linnaeus, 1758)

 

Unsere Partner

© 2020 Naturschutz-Team Gütersloh e.V. - Impressum