Naturschutz-Team Gütersloh e.V.

Die gute Adresse in Sachen Natur

Das haben wir bisher erreicht


Pfeil grün Wir haben über 10.000 Bäume und Sträucher neu angepflanzt.
Pfeil grün Durch unsere Initiative wurden im Stadtgebiet 31 Amphibiengewässer, Blänken und Teiche angelegt.
Pfeil grün In einer von uns angelegten Sandsteilwand brütet seit 1995 der Eisvogel erfolgreich und zieht jährlich bis zu drei Bruten auf.
Pfeil grün 2 Winterquartiere für Fledermäuse wurden neu angelegt.
Pfeil grün 6000 qm² Ackerflächen wurden zu einer Schmetterlingswiese umgewandelt.
Pfeil grün Der Hasselbach wurde renaturiert.
Pfeil grün Eine ehemalige Ackerfläche wurde mit alten Obstbaumsorten bepflanzt und in eine Streuobstwiese umgewandelt.
Pfeil grün Nistgelegenheiten für Singvögel, Schleiereulen und Falken wurden geschaffen.
Pfeil grün Durch unsere Initiative wurden 14 Hektar (140.000 qm²) bisheriges Ackerland in Biotope umgewandelt und für den Naturschutz gesichert

 
Bilderkollage "Renaturierungsmaßnahmen"


zurück

Weißstörche brüten in Gütersloh

Nun gilt es die Lebensgrundlage auch für weitere Weißstorchpaare zu sichern

Seit über 20 Jahren setzt sich das Naturschutz-Team Gütersloh e.V. für die Natur im heimischen Raum ein. Dabei steht das Feuchtwiesenschutzgebiet "Große Wiese", im östlichen Zipfel des Gütersloher Stadtgebietes und die Dalkeaue im Mittelpunkt der Bemühungen.

Zur Optimierung dieses Naturraumes wurde ein besonderes Naturbelebungskonzept entwickelt. In Zusammenarbeit mit den Landwirten und den zuständigen Behörden konnten in diesem Raum über 20 Gewässer, Amphibienteiche und Blänken neu angelegt werden.

Karte des Naturschutzgebietes "Große Wiese"
Kartenausschnitt des Naturschutzgebietes "NSG Große Wiese" - das "X" markiert hier den Brutplatz unseres Storchenpaares

Im Winkel Siekststraße / Paderborner Straße wurde eine Biotopanlage mit mehreren Gewässern und unterschiedlichen Wassertiefen entwickelt. Hier finden Wasser- und Watvogelarten ein reiches Nahrungsangebot an Kleintieren und vor allem Frösche, die in vielen heute intensiv bewirtschafteten Flächen fehlen.

Nun haben auch Weißstörche dieses Gebiet entdeckt und sich erstmals in der Geschichte Güterslohs als Brutvögel niedergelassen. Die Biotopanlage befindet sich am Radwanderweg R20. Hier konnte das Naturschutz-Team ein kleines Grundstück erwerben und richtete in Zusammenarbeit, und mit finanzieller Unterstützung des Vogelschutz- und Liebhabervereins Friedrichsdorf e.V., ein Beobachtungs- und Informationspunkt ein, um der Bevölkerung hier Naturerlebnisse zu vermitteln.

Karte des Naturschutzgebietes "Große Wiese"
Kartenausschnitt des Naturschutzgebietes "NSG Große Wiese" - das "X" markiert hier den Brutplatz unseres Storchenpaares


zurück

Dort wo in Gütersloh die Sonne aufgeht

Das Naturschutz-Team bemüht sich um die Sicherung und Aufwertung dieser Lebensräume

Dieses Feuchtwiesenschutzgebiet befindet sich im Osten der Stadt Gütersloh im Bereich der früher selbständigen Gemeinde Avenwedde.  Im Volksmund wird es auch heute noch als sog. „Totes Viertel“ bezeichnet.

Das Grünlandbauerntum der vergangenen Jahrhunderte schuf hier eine vielfältige, parkähnliche Landschaft. Betrachtet man die ersten Luftaufnahmen dieses Gebietes, so stellt man fest, dass sich die Landschaftsstruktur  bis heute nur wenig verändert hat. So konnten sich hier, in der mosaikartig gegliederten Landschaft, noch viele seltene Pflanzen- und Tierarten entwickeln und bis heute erhalten.

Das Naturschutz-Team bemüht sich um die Sicherung und Aufwertung dieser Lebensräume.

Karte des Naturschutzgebietes "Große Wiese"


zurück

Am Radwanderweg R20

Der Radwanderweg R20 führt mitten durch das Naturschutzgebiet

Große Teile dieses Naturschutzgebietes sind durch die vorhandenen Straßen gut und ohne Störung der Tier- und Pflanzenwelt einsehbar. Der Radwanderweg R20 führt mitten durch dieses Schutzgebiet. Die Biotopanlage befindet sich an diesem Radwanderweg im Winkel Siekstraße / Paderbornerstraße. Hier wurde von uns, mit finanzieller Unterstützung des Vogelzucht- und -liebhabervereins Friedrichsdorf und Umgebung e. V., ein Informations- und Assichtspunkt (blaues "X" auf der folgenden Karte) eingerichtet. Hier kann man Einblicke in den Lebensraum Feuchtwiese nehmen und ohne Störung dem Geschehen am Storchennest zusehen.

Karte des Naturschutzgebietes mit Aussichtspunkt
Kartenausschnitt des Naturschutzgebietes "NSG Große Wiese" und öffentlichem Beobachtungspunkt

Das "X" markiert dabei den öffentlichen Informations- bzw. Beopachtungspunkt

 
zurück

Logo Naturschutz-Team

LIVE-CAM: Horst 1
 LIVE-CAM: Horst 1
Zur LIVE-CAM - Horst 1
LIVE-CAM: Horst 2
 LIVE-CAM: Horst 2
Zur LIVE-CAM - Horst 2
LIVE-CAM: Pfahlkamera
 LIVE-CAM: Pfahlkamera
Zur LIVE-CAM - Pfahlkamera

Besucher seit Juli 2013

Heute 9

Gestern 63

in dieser Woche 477

in diesem Monat 1453

Insgesamt 337213

Aktuell sind 13 Gäste und keine Mitglieder online

Anmeldung


Um den vollen Umfang, wie z.B. den Besuch der Galerie, nutzen zu können, müssen Sie sich anmelden bzw. registrieren!
 

Suche

Löwenzahn

 

Gewöhnlicher Löwenzahn © D. Schlink

 

Gewöhnlicher Löwenzahn

Ordnung: Asternartige (Asterales)
Familie: Korbblütler (Asteraceae)
Unterfamilie: Cichorioideae
Gattung: Löwenzahn (Taraxacum)
Sektion: Gewöhnlicher Löwenzahn
Wissenschaftlicher Name:
Taraxacum sect. Ruderalia

(Kirschner)

 

Buchfink

 

Buchfink © U. Schürmann

 

Buchfink (Fringilla coelebs)

Ordnung: Sperlingsvögel (Passeriformes)
Unterordnung: Singvögel (Passeri)
Familie: Finken (Fringillidae)
Gattung: Edelfinken (Fringilla)
Art: Buchfink
Wissenschaftlicher Name:
Fringilla coelebs

(Linnaeus, 1758)

 

Fasan

 

Fasan © F. Thiesbrummel

 

Fasan

Ordnung: Hühnervögel (Galliformes)
Familie: Fasanenartige (Phasianidae)
Gattung: Edelfasanen (Phasianus)
Art: Fasan
- -
Wissenschaftlicher Name:
Phasianus colchicus

(Linnaeus, 1758)

 

Unsere Partner

Partner_SWG_big.png